Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

aktuelle Reihe

Urbanität durch Dichte – revisited?

 

kolloq-1617

 

In den letzten Jahren hat die Stadtentwicklung einen grundlegenden Paradigmenwechsel erfahren. Die Debatte über unvermeidbares oder gewünschtes Wachstum ist mit voller Wucht zurückgekehrt. Nicht nur hat die Innenentwicklung in Städten deutlich an Fahrt gewonnen, vielmehr ist im Zuge der Renaissance der Innenstädte und eines Attraktivitätsgewinns größerer Kernstädte eine intensive bauliche Nachverdichtung beobachtbar. Die Bewertung dieses Prozesses fällt ambivalent aus: Was für die einen die baulichen Voraussetzungen für Urbanität und Ressourceneffizienz schafft, ist für andere Ausdruck einer marktgeleiteten Gefährdung städtischer Lebensqualität. 

Die angespannten  Boden- und  Immobilienmärkte setzen die großstädtische Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik verstärkt unter Druck, eine bauliche Inwertsetzung auch von Flächen mit Entwicklungshemmnissen in Kauf zu nehmen sowie in einzelnen Projekten bauliche Dichten zu genehmigen, die vor einigen Jahren noch unvorstellbar gewesen wären. 

Vor diesem Hintergrund richtet das Städtebauliche Kolloquium den Fokus im Winter 2016/2017 auf den Paradigmenwechsel hin zu Verdichtung und Wachstum. Welche Antworten finden die Akteure im Städtebau und in der Stadtentwicklung auf die neuen Herausforderungen? Wie sehen die Chancen und Grenzen eines verdichteten Städtebaus aus? Und welche Strategien und Konzepte gibt es, um eine bauliche Nachverdichtung und gleichzeitig ein „nachhaltiges“ und verträgliches Wachstum zu gestalten?

 

 

DI | 25. Oktober 2016 | 18.00 Uhr
NEUE DICHTE UND WACHSTUM ALS CHANCE?

Welches Verständnis von Urbanität geht mit Dichte und Wachstum einher? Wie läßt sich der Wunsch nach Verdichtung in angespannten Immobilienmärkten mit städtebaulichen Qualitätsansprüchen in Einklang bringen?

 

John Klepel, LIN Architekten Urbanisten, Berlin

> Dichte als abstrakte Größe

  

Prof. Dr. Guido Spars, Bergische Universität Wuppertal

> Nutzungsmischung und Vielfalt - eine Herausforderung

  

Diskussionsrunde mit Hendrik Trappmann, Leiter Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement, Stadt Duisburg, Dr. Andrea Jonas, Stadtentwicklung und Statistik - sektorale Stadtentwicklung, Stadt Köln und Referenten

  

Moderation: Prof. Christa Reicher, TU Dortmund

   

  

DI | 13. Dezember 2016 | 18.00 Uhr
QUALITÄTSVOLLE DICHTE MÖGLICH MACHEN

Welche Änderungen des Bau- und Planungsrechtes sind notwendig, um Urbanität zu generieren? Und welche Erwartungen werden an die neue Baugebietskategorie „Urbanes Gebiet“ gestellt?

    

Prof. Dr. Michael Krautzberger, Bonn

> Qualitätsvolle Dichte – hindert daran das Städtebaurecht?

 

Karl Jasper, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW

> Urbanes Gebiet als neue Gebietskategorie der Nutzungsverordnung  

   

Diskussionsrunde mit Dr. Katja Veil, SRL NRW, Ronald Graf, Leiter Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Stadt Essen und Referenten

   

Moderation: Prof. Dr. Stefan Siedentop, Direktor des ILS

  

  

DI | 17. Januar 2017 | 18.00 Uhr
DICHTE UND WACHSTUM RICHTIG GESTALTEN

Auf welche Weise wird versucht, Qualitätssicherung in der städtebaulichen Nachverdichtung zu betreiben? Welche Ansätze haben sich dabei bewährt?

 

Cornelia Zuschke, Baudezernentin Düsseldorf

> Wachsen ja, aber richtig!

 

Olaf Cunitz, Bürgermeister und Planungsdezernent der Stadt Frankfurt am Main a.D.

> Herausforderungen von Dichte und Wachstum für unsere Städte

 

Diskussionsrunde mit Martin Harter, Vorsitzender Netzwerk Innenstadt NRW, Stadtbaurat der Stadt Gelsenkirchen, Dr. Markus Bradtke, Stadtbaurat der Stadt Bochum und Referenten

  

Moderation: Barbara Thüer, Netzwerk Innenstadt NRW    

   

  

Veranstaltungsort:

Technische Universität Dortmund | Rudolf Chaudoire Pavillon | Campus Süd | Baroper Straße 297

 

Veranstalter:

TU Dortmund | Fakultät Raumplanung | Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung | Fon. 0231-755 2241 | stb.rp@tu-dortmund.de | www.staedtebauleitplanung.de

Netzwerk Innenstadt NRW

ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH, Dortmund

KWI Kulturwissenschaftliches Institut, Essen

mit Unterstützung von:

Regionalverband Ruhr (RVR) Essen

Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Architektur, www.fh-dortmund.de

Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V. www.srl.de

Informationskreis für Raumplanung e.V.

 

Annerkennug als AKNW Fortbildung

Jede Veranstaltung wird von der AKNW mit 2 Unterrichtsstunden als Fortbildung der Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung für Kammermitglieder anerkannt.

 

Informationen für Teilnehmer im Rahmen des Studium Fundamentale

Informationen zur Veranstaltung im LSF.

 

 



Nebeninhalt