Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2019

21. Januar 2020 - SECHS ARBEITEN

6-arbeiten-21.01.2020-web

21.01.2020 – Ort: TU Dortmund, Maschinenbau III, Raum E.001 (Erdgeschoss)
Zeit: Dienstag, 21. Januar 2020, 18.00 Uhr

SECHS ARBEITEN

Vorstellung vorbildlicher Abschlussarbeiten am
Fachgebiet Städtebau und Bauleitplanung an der Fakultät Raumplanung

 

14. Januar 2020 - Städtebauliches Kolloquium I NEUE SUB-URBANITÄTEN I Akteure & Kooperationen - Instrumente, Strategien & Qualitäten – Wie werden neue Sub-Urbanitäten geplant und gestaltet?

STB-Kolloquium_200114-web

10.01.2020 – Ort: TU Dortmund, Rudolf Chaudoire Pavillon
Zeit: Dienstag, 14.01.2020, 18.00 Uhr

INSTRUMENTE, STRATEGIEN & QUALITÄTEN – WIE WERDEN NEUE SUB-URBANITÄTEN GEPLANT UND GESTALTET?

Wohnungsnot und Stadterweiterungen hängen in deutschen und europäischen Städten momentan eng zusammen.
Viele Städte reagieren auf das Wachstum in jüngster Zeit mit Planungen zu Stadterweiterungsgebieten oder neuen
Stadtteilen für mehrere tausend Menschen. Doch wie werden diese neue Suburbanitäten geplant und gestaltet
und welche urbanen Qualitäten können auch in der Suburbia realisiert werden?

 

Abschlussarbeiten-Kolloquium STB

18.12.2019 – Abschlussarbeiten-Kolloquium STB

Für alle Studierenden, die aktuell Ihre Abschlussarbeit (B.Sc./M.Sc.) am Fachgebiet STB verfassen,
bieten Hendrik Jansen und Ilka Mecklenbrauck in diesem Wintersemester noch zwei Termine für ein Kolloquium an:

Mittwoch, 18.12., 15-17 Uhr (Anmeldung bis 13.12.)
Mittwoch, 22.1., 15-17 Uhr (Anmeldung bis 17.1.)

Um Anmeldung (stb.rp@tu-dortmund.de) wird gebeten.

Das Kolloquium soll dazu dienen, grundsätzliche Anforderungen an Arbeiten, die am Fachgebiet STB verfasst werden,
zu erörtern und Fragen zu Methodiken, theoretischen Grundlagen und konzeptionellen Schwerpunkten gemeinsam zu diskutieren.
Die Studierenden sind aufgefordert, ihren Arbeitsstand darzustellen und sich mit konkreten Fragen an der Gestaltung des Kolloquiums zu beteiligen.

 

17.12.2019 - Städtebauliches Kolloquium I NEUE SUB-URBANITÄTEN I Akteure & Kooperationen - wie gelingt ein regionaler Ausgleich von Nutzen und Lasten der Siedlungsentwicklung?

STB-Kolloquium-Cover-17.12-19

17.12.2019 – Ort: TU Dortmund, Rudolf Chaudoire Pavillon
Zeit: Dienstag, 17.12.2019, 18.00 Uhr

AKTEURE & KOOPERATIONEN - WIE GELINGT EIN REGIONALER AUSGLEICH
VON NUTZEN UND LASTEN DER SIEDLUNGSENTWICKLUNG?

Konzepte eines kooperativen Baulandmanagements lassen sich nur realisieren, wenn die Verteilung von Nutzen und Lasten der Siedlungsentwicklung
transparent und fair verläuft. Das Städtebauliche Kolloquium wird eine erste Bilanz ziehen, wie kooperative Konzepte des Wachstumsmanagements
umgesetzt werden können und dabei die Projekte „Bauland an der Schiene“ und „NEILA“ darstellen.

 

competitionline campus 2020

Achtung-web

12.11.2019 – competitionline campus geht in die nächste Runde. Jetzt bewerden!

Competitionline campus sucht innovative Projekte von Architektur- und Ingenieurfakultäten.

 

NRW.BANK.Studienpreis „Wohnen und Stadt“ 2019 verliehen!

nrwbank-studienpreis-2019-web

12.11.2019 – Unsere Studentin Lena Mengede wurde für ihre Bachelorarbeit:
"Generationsübergreifende Nachbarschaften - Anforderungen an Wohnquartiere für jedes Alter
am Beispiel eines städtebaulichen Entwurfs für das Lippetal in Dorsten" mit dem zweiten Preis gewürdigt!

Die NRW.BANK hat am 06.11.19 mit dem NRW.BANK.Studienpreis drei Abschlussarbeiten ausgezeichnet,
die sich auf herausragende Weise mit dem Thema „Wohnen und Stadt“ auseinandergesetzt haben.
Die Gewinner kommen von der Technischen Universität Dortmund sowie der WWU Münster.
Der Preis, der nunmehr bereits zum elften Mal studentische Forschungsleistungen würdigt,
wurde im Rahmen des NRW.BANK.Kolloquiums 2019 „Kommunen zukunftssicher machen – Perspektiven
der Fachkräftesicherung abseits der Metropolen“ in der NRW.BANK in Münster verliehen.

 

05.11.2019 - Städtebauliches Kolloquium I NEUE SUB-URBANITÄTEN I Neben-, Mit- oder Gegeneinander? - Das Verhältnis von innerstädtischer Nachverdichtung und Erweiterungen im Stadtumland

Cover-Termin-1-am-5.11

30.10.2019 – Ort: TU Dortmund, Rudolf Chaudoire Pavillon
Zeit: Dienstag, 05.11.2019, 18.00 Uhr

NEBEN-, MIT- ODER GEGENEINANDER?
Das Verhältnis von innerstädtischer Nachverdichtung und Erweiterungen im Stadtumland.

Die aktuellen planerischen und baulichen Strategien, um dem Siedlungsdruck in den wachsenden Räumen Deutschlands nachzukommen,
bewegen sich in der Dualität „zwischen Zentrum und Peripherie“, und wurden jüngst in der Bauwelt debattiert.
Kann es ein Miteinander von Urbanisierung und Suburbanisierung geben? Wie gehen wachsende Regionen mit der Dualität um?
Braucht es eine stärkere Regulierung durch die Regionalplanung? Und welche Parameter sollten wir im Sinne einer Postwachstumsplanung mitdenken?

 

7. BÜLAU-WETTBEWERB 2019/20

Ankuendigung-Buelau-Bild-191030

30.10.2019 – STADTRÄUMLICHE PERSPEKTIVEN FÜR RÖDINGSMARKT,
HERRLICHKEIT UND ALSTERFLEET IN HAMBURG

Der Wettbewerb wendet sich an Studierende im Masterstudium an deutschsprachigen Hochschulen der Fachrichtung Stadtplanung, Architektur,
Landschaftsplanung, Verkehrsplanung und verwandte Fachgebiete. Darüber hinaus richtet er sich auch an junge Absolventinnen und Absolventen
bis max. 2 Jahre nach Studienabschluss. Der Ideenwettbewerb bietet ihnen einen Rahmen, in dem sie unkonventionelle,
intelligente und fantasievolle Lösungsvorschläge erarbeiten und präsentieren können, die über die vorgefundenen Gegebenheiten hinausblicken und
zur weiteren Diskussion über die Entwicklung der Hamburger Innenstadt anregen.

 

Schlaun-Wettbewerb Münster 2019

Schlaun-Wettbewerb Muenster Exkursion

21.10.2019 – Schlaun-Wettbewerb
15 Master-Studierende erkundeten vergangene Woche die knapp 25 ha große Fläche des ehemaligen Stückgutbahnhofs in Münster.
Mit Betreuer Stephan Willinger machten sie sich ein Bild von den Potenzialen dieses innenstadtnahen Gebiets und seinen vielfältigen Nutzungen.
Die Fläche ist Gegenstand des 9. Schlaun-Wettbewerbs, hier soll ein neues gemischt genutztes Stadtquartier geplant werden.
Jessica Hoffmann von der Initiative "Hansaforum" erläuterte die besondere Bedeutung des Gebiets für die Münsteraner Subkultur und
führte die Gruppe dann durch das benachbarte Hansaviertel, wo ausgehend vom Kulturzentrum B-Side gerade neue basisdemokratische Strukturen
für die Entwicklung des Quartiers entstehen.

 

SAVE THE DATE - Städtebauliches Kolloquium Winter 2019-20

save-the-date-1-2019-web

07.10.2019 – STÄDTEBAULICHES KOLLOQUIUM WINTER 2019-20 I NEUE SUB-URBANIRÄTEN

05.11.2019 I Neben-, Mit- oder Gegeneinander? Das Verhältnis von innerstädtischer Nachverdichtung und Erweiterungen im Stadtumland.

17.12.2019 I Akteure & Kooperationen - Wie gelingt ein regionaler Ausgleich von Nutzen und Lasten der Siedlungsentwicklung?

14.01.2020 I Instrumente, Strategien & Qualitäten – Wie werden neue Sub/Urbanitäten geplant und gestaltet?

 

Neu Lehrstuhlvertretung I Ab dem 1.10.2019 vertritt Hendrik Jansen den Fachbereich Städtebau und Bauleitplanung zusammen mit Dr.-Ing. Ilka Mecklenbrauck

Hendrik-Jansen-web-klein

01.10.2019 – Ab dem 1.10.2019 vertritt Hendrik Jansen den Fachbereich Städtebau und Bauleitplanung zusammen mit Dr.-Ing. Ilka Mecklenbrauck.
Er ist Stadtplaner und hat in Dortmund und San Diego Raum- und Stadtplanung studiert.
Nach Tätigkeiten in privaten Büros war er von 2014 - 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut
für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Dortmund und am Fachbereich Städtebau und Bauleitplanung beschäftigt.
Er ist zudem Doktorand an der Fakultät Raumplanung. Seine Schwerpunkte in der Lehre an der Fakultät sind
städtebauliche Entwurfsmethoden im Master sowie die städtebauliche Grundlagenlehre im Bachelorstudiengang.

 

Dr.habil. Sonja Hnilica, Professurvertretung im Studienjahr 2018/19, verlässt das Fachgebiet STB zum 30.09.2019

sonja-hnilica-web

01.10.2019 – Dr.habil. Sonja Hnilica, Professurvertretung im Studienjahr 2018/19,
hat den Fachbereich Städtebau und Bauleitplanung zum 30.9. verlassen.
Sie ist weiterhin an der TU Dortmund tätig und erreichbar am Lehrstuhl
Geschichte und Theorie der Architektur, Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen.

 

Neues Themenheft der RaumPlanung _ Onlinehandel und Raumentwicklung

RaumPlanung

19.08.2019 – Nina Hangebruch (Fachgebiet Städtebau und Bauleitplanung), Thomas Krüger (HafenCity Universität Hamburg) und
Frank Osterhage (ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung) sind die Fachherausgeber der neuen Ausgabe der RaumPlanung
zum Themenschwerpunkt „Onlinehandel und Raumentwicklung“.

 

FORSCHUNGSPROJEKT DuO I Digitalisierung und Onlinehandel // Haushaltsbefragung zum Einkaufsverhalten in ländlichen Räumen

Flyer_1

19.08.2019 – Digitalisierung und Onlinehandel // Haushaltsbefragung zum Einkaufsverhalten in ländlichen Räumen

Die dynamische Umsatzentwicklung im Internet entwickelt sich zu einer großen Herausforderung für viele Kommunen – gerade in ländlichen Räumen.
Denn immer mehr Menschen kommen zum Einkaufen nicht mehr in die Zentren und Ortskerne, sondern kaufen im Internet ein.
Die Veränderungen im Einkaufsverhalten und die Auswirkungen auf den Handel werden in dem Projekt „Digitalisierung und Onlinehandel – Fluch oder Segen für ländliche Räume“,
einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Fachgebiets Städtebau und Bauleitplanung der TU Dortmund,
dem ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und dem Geographischen Institut der Universität Bonn, untersucht.
Das Projekt wird durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) gefördert.

Nun steht eine Haushaltsbefragung in 15 ausgewählten Kommunen im Hochsauerlandkreis sowie den Kreisen Euskirchen und Höxter an. 1.500 Interviews insgesamt sind geplant.
Ziel ist es, durch die Befragung und sich anschließende Regionaldialoge Handlungsansätze für die Stärkung und Sicherung der Nahversorgung vor Ort zu entwickeln.

 

Modul 13 - 1. Klausurtermin

09.07.2019 – WiSe 2018/19 und SoSe2019 Modul 13 „Stadtgestaltung und Denkmalpflege“ I+II

1. Klausurtermin

Dienstag, den 16. Juli 2019 um 8.00 Uhr im HG I, HS 6, Campus Süd

 

12. + 13.07.2019 - FINALE_der ruhrmoderne Sommerschule I OBERHAUSEN - SUPERHAUSEN

Plakat-Sommerschule-Web

08.07.2019 – Am 12. + 13.07.2019 findet in Oberhausen das Finale der diesjährigen Sommerschule OBERHAUSEN - SUPERHAUSEN statt.

Ausstellungsort und Treffpunkt für die Spaziergänge ist der Supermarkt der Ideen
Goebenstraße 83, 46045 Oberhausen

Veranstalter: ruhrmoderne e.V. in Kooperation mit der Stadt
Oberhausen sowie der FH Dortmund und der TH Köln

Beteiligte Hochschulen:
RWTH Aachen, FH Dortmund, TU Dortmund, TH Köln, HS Bochum

 

STELLENAUSSCHREIBUNG: Tutoren/innen für "CAD in der Raumplanung" (m/w/d)

Ausschreibung_TutorCAD_WiSe19-20-web

04.07.2019 – Wir suchen für das WiSe 2019/20 Tutoren/innen für das Fachgebiet Städtebau und Bauleitplanung,
zur Mitarbeit im Modul 10.C, Graphische Analyse- und Darstellungsmethoden „CAD- in der Raumplanung“.

 

09.07.2019 - GASTVORTRAG_Ina Hanemann MA

gastvortrag-web

01.07.2019 – GASTVORTRAG_Ina Hanemann MA
(Leiterin der Abteilung Denkmalschutz und Stadtarchäologie der Stadt Hagen und
Vorsitzende der Arbeitsgruppe "Denkmalschutz" des Städtetages Nordrhein-Westfalen)

Vom städtebaulichen Umgang mit Denkmälern in der kommunalen Praxis.
Erhalt und Weiterentwicklung der Bebauung rund um den Hohenhof in Hagen.

Ort: TU Dortmund, Campus Süd, Gebäude III, Hörsaal 103 (EG)
Datum: 09.07.2019, Zeit: 12.15 Uhr

 

02.07.2019 - Städtebauliches Kolloquium I MISCHUNG UND MAßSTAB I Hybride. Mischung in Gebäuden

STB-Kolloquium-SoSe19_Hybride Mischung in Gebäuden-web

17.06.2019 – Ort: TU Dortmund, Rudolf Chaudoire Pavillon
Zeit: Dienstag, 02.07.2019, 18.00 Uhr

HYBRIDE. MISCHUNG IN GEBÄUDEN

Als „Hybride“ werden große Gebäude bezeichnet, in denen Funktionen und Personen gemischt und in Kontakt gebracht werden, um "Urbanität im Inneren" zu erzeugen. Während stadtähnliche Großbauten aus den 1960er und 70er Jahren gegenwärtig stark in der Kritik stehen, werden in den Metropolen Asiens neue Mixed-Use-Komplexe errichtet, die die in Europa gewohnten Maßstäbe noch deutlich übersteigen. Welche Potenziale und Herausforderungen liegen in diesem städtebaulichen Konzept?

 

04.06.2019 - Städtebauliches Kolloquium I MISCHUNG UND MAßSTAB I Gemischte Quartiere

STB-Kolloquium-SoSe19_gemischte-Quartiere-web

21.05.2019 – Ort: TU Dortmund, Rudolf Chaudoire Pavillon
Zeit: Dienstag, 04.06.2019, 18.00 Uhr

GEMISCHTE QUARTIERE

Sozial gemischte Quartiere sind ein Idealbild in Stadtentwicklungsprogrammen zahlreicher (europäischer) Länder.
Angesichts von Gentrifizierungsprozessen einerseits sowie der sozialen Distanz zwischen im Quartier zusammenlebenden
unterschiedlichen sozialen Gruppen andererseits, werden im Rahmen der Veranstaltung die Ambivalenz des Mischungsparadigmas beleuchtet und
Gelingensbedingungen für soziale Mischung diskutiert.

 

14.05.2019 - Städtebauliches Kolloquium I MISCHUNG UND MAßSTAB I Mischung in der Stadt

STB-Kolloquium-SoSe19_Mischung-web

06.05.2019 – Ort: TU Dortmund, Rudolf Chaudoire Pavillon
Zeit: Dienstag, 14.05.2019, 18.00 Uhr

MISCHUNG IN DER STADT

In Stadtentwicklungskonzepten, gesamtstädtischen Entwicklungsstrategien und Leitbildern integrierter Prozesse zur Zukunftsfähigkeit der Stadt
ist Mischung ein leitendes Thema - Mischung von Nutzungen, Menschen, Typologien, gebauter und gelebter Eigenarten.
Alle wollen Mischung, doch welcher Mix ist an welchen Orten in der Stadt grundsätzlich möglich?
Wie hat sich das Verständnis für gemischte Strukturen gewandelt, und wie können wir heute den Grad an gemischten Strukturen planerisch steuern und gestalten?

 

Klassenzimmer für Alle - Projektstart in Wattenscheid

Artikel-WAZ_Schüler-gestalten-Brachfläche-mit-Bild-web

15.04.2019 – Masterstudierende erarbeiten im Sommersemester gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Ideen für die Gestaltung des Stadtraums
rund um die Liselotte-Rauner-Schule in Wattenscheid. Das Projekt "Klassenzimmer für Alle" ist von der VHS Bochum initiiert und hat zum Ziel,
das Schulumfeld stärker in das Bewusstsein zu rücken und Bürgerinnen und Bürger in die räumliche Planung einzubinden.
Am 10. April fand der Auftakt des Studienprojektes statt. Die Studierenden erkundeten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern den Schulraum,
identifizierten Probleme und lernten die Wünsche der Schülerinnen und Schüler kennen. So fehlen z.B. im Sommer Sitzmöglichkeiten im Außenbereich,
Überdachungen für Regenpausen und Räume zum 'chillen'.
In der Exkursionswoche werden die Studierenden auf einer Brachfläche, die an den Schulbereich angrenzt,
Planungsideen umsetzen und damit erste Impulse zur Gestaltung eines "Klassenzimmers für Alle" setzen.

 

Sonja Hnilica über die „Qualität der Größe" in der Baunetzwoche

baunetzwoche_530

12.03.2019 – In der aktuellen Baunetzwoche # 530 denkt Sonja Hnilica darüber nach, wie man mit großen Bauten sinnvoll umgehen kann. Großstrukturen zählen zu den markantesten Innovationen der Architektur der sechziger und siebziger Jahre. Sie versprachen technischen Fortschritt und Wohlstand für die breite Masse.
Heute werden diese Versprechen vor allem in Asien und im arabischen Raum geschätzt. In Europa hingegen kämpfen viele Großbauten mit Leerstand, Verfallserscheinungen und einem schlechten Image. Zwar lassen sich gewisse städtebauliche Probleme nicht leugnen, doch zeigen erfolgreiche Aufwertungen, dass es zu kurz greift, Großstrukturen pauschal zum Abbruch freizugeben.

 

Digitalisierung und Onlinehandel: Fluch oder Segen für ländliche Räume?!

15.02.2019 – Neues Forschungsprojekt seit 1. Februar 2019

Wie gestaltet sich das Einkaufsverhalten in ländlichen Räumen? Inwiefern beeinflussen
räumliche oder sozio-ökonomische Determinanten den Einkauf im Internet? Wie können
die Potenziale der Digitalisierung zur Sicherung der Versorgungssituation in ländlichen
Räumen genutzt werden? Welche guten Beispiele gibt es dazu im In- und Ausland?
Wie können die Konzepte vor Ort erfolgreich umgesetzt werden?


 

SAVE THE DATE - Städtebauliches Kolloquium Sommer 2019

Städtebauliches-Kolloquium-SAVE-TEHE-DATE-Bild

15.02.2019 – STÄDTEBAULICHES KOLLOQUIUM SOMMER 2019 I MISCHUNG UND MAßSTAB

14.05.2019 I Mischung in der Stadt

04.06.2019 I Gemischte Quartiere

02.07.2019 I Hybride. Funktionsmischung in Gebäuden

 

Ückendorf Urbanism - Neuer Anfang für das Tor zur Bochumer Straße

GE-Ückendorf_flyer_Eröffnung-web

29.01.2019 – Ückendorf Urbanism -
Neuer Anfang für das Tor zur Bochumer Straße

Entwürfe von Masterstudierenden am Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung der Fakultät Raumplanung,
TU Dortmund unter Beratung von Senioren, Schülern und Kreativen aus dem Stadtteil Gelsenkirchen-Ückendorf


Während der Seminarwoche im November 2018 konnten sich Studierende im Erdgeschoss der Bochumer Straße 107 im Rahmen des Seminars
"Methoden des städtebaulichen Entwerfens“ einen Arbeitsraum einrichten und der Aufgabe widmen, für das nördliche
Ende des Parks am Wissenschaftspark und dem bisherigen Parkplatzgelände des Justizzentrums einen Entwurf für eine zukünftige Nutzung anzufertigen.
Dabei lautete die Prämisse, den Entwurf nicht nur aus dem eigenen Planungswissen heraus zu entwickeln, sondern das Wissen der zukünftigen Nutzer miteinzubeziehen.
Zu diesem Zweck wurden während der Workshopwoche Menschen aus dem Stadtteil Ückendorf nach ihren Wünschen und Bedürfnissen befragt,
die die Ausgestaltung der Freiflächen betreffen. Es konnten wertvolle Hinweise und konkrete Vorstellungen aufgenommen werden,
die die Studierenden in ihre anschließende Entwurfsarbeit haben einfließen lassen.
Wir hoffen, mit den Entwürfen einen Beitrag für eine nachhaltige Quartiersentwicklung leisten zu können.

SCHAUFENSTERAUSSTELLUNG
31. JANUAR 2019 - 1. MÄRZ 2019
FENSTER DER BOCHUMER STRASSE 107+117, GELSENKIRCHEN-ÜCKENDORF

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
AM 31. JANUAR 2019, 18 UHR
BOCHUMERSTRASSE 107, GELSENKIRCHEN-LÜCKENDORF

Veranstalter: Fachgebiet Städtebau Stadtgestaltung und Bauleitplanung und das M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW