Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2018

HAVANNA 19 I 15.–23. MÄRZ 2019 I Infoveranstaltung: 12. DEZEMBER UM 14.15 UHR,

HAVANNA19_Poster-1-web

05.12.2018 – HAVANNA 19
Im Frühjahr 2019 (innerhalb der Semesterferien) bietet das Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung in Kooperation mit der
UNIVERSIDAD TECHNOLÓGICA DE LA HABANA CUJAE und der RWTH AACHEN einen Workshop in Kubas Hauptstadt Havanna an.

Studierende können im Rahmen dieses Workshops ihr M.Sc. Modul 3 METHODEN DES STÄDTEBAULICHEN ENTWERFENS absolvieren
(WiSe 2018/19 oder SoSe 2019) oder es als Grundlage für ihre Abschlussarbeit (B.Sc. und M.Sc) verwenden.

Weitere Informationen folgen auf unserer Infoveranstaltung am 12. Dezember um 14.15 Uhr, GBIII, Raum 516.
Wir freuen uns auf viele Interessierte!

 

Die Vertretung des Fachgebiets haben ab dem 1. Oktober 2018 PD Dr. habil. Sonja Hnilica und Dr. Ilka Mecklenbrauck übernommen.

Ilka-Mecklenbrauck-web

01.10.2018 – Dr. Ilka Mecklenbrauck ist Stadtplanerin und hat an der Fakultät Raumplanung studiert. Nach einigen Jahren in angestellter und freiberuflicher Tätigkeit für Planungsbüros lehrte und forschte Sie von 2009 bis 2017 am Fachgebiet und promovierte zum Thema "Weiterentwicklung universitärer Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre). Sie ist aktuell im Amt für Stadtplanung und Wohnen der Stadt Bochum als Projektleiterin angestellt. Ihre Schwerpunkte in der Lehre an der Fakultät sind die Betreuung der Masterentwürfe sowie die städtebauliche Grundlagenlehre im Bachelorstudiengang.

 

Die Vertretung des Fachgebiets haben ab dem 1. Oktober 2018 PD Dr. habil. Sonja Hnilica und Dr. Ilka Mecklenbrauck übernommen.

sonja-hnilica-web

01.10.2018 – PD Dr.habil. Sonja Hnilica forscht und lehrt zur Theorie und Geschichte von Architektur und Stadt. Sie hat an der TU Wien Architektur studiert und dort 2006 zu Stadtmetaphern bei Camillo Sitte promoviert. Im Anschluss an ihre Tätigkeit als Forschungsassistentin am Fachbereich Städtebau der TU Wien im Forschungsprojekt „Camillo Sitte Gesamtausgabe“ wechselte sie 2006 als wiss. Mitarbeiterin an den Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund. Aus ihrer Arbeit gingen zahlreiche Publikationen, Vorträge und Ausstellungen hervor, außerdem nahm sie Lehraufträge in Wien wahr und war Gastdozentin bei Summer Schools an der Erciyes University Kayseri/Türkei und der IUAV Università di Venezia. 2014 bis 2017 war sie Mitarbeiterin im Forschungsverbund „Welche Denkmale welcher Moderne?“ an der TU Dortmund und der Bauhaus-Universität Weimar (gefördert vom Bundesforschungsministerium BMBF). 2017 habilitierte sie sich zum Thema "Der Glaube an das Große in der Architektur der Moderne. Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre“. Am Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung wird sie die Vorlesung „Stadtgestaltung und Denkmalpflege“ sowie das „Projekt 3“ betreuen.