Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Summer Academy Announcement

Housing, Crafts and Industry in Cultural Landscapes
Resilient Land Use Development for Quasi-Urbanized Areas - The Kyoto Fushimi Greenbelt, Japan

05.-11. Sept 2017 Kyoto Fushimi Workshop
12.-18. Sept 2017 Excursion to Kyoto, Osaka, Kobe, Nara, Naoshima, Teshima, Himeji and other areas

This Academy offers a unique chance to German and Japanese students to work together with the local administration and community in Kyoto and Fushimi on a legalization plan for a yet uncoordinated development within the historical surroundings of the city of Kyoto.

  

Poster Fushimi 2017_III 

   

The settlement area of around 40 ha had been settled for centuries before the new planning law of 1968 drew a line around it and declared it agricultural land, thus making the settlement illegal. Since then, the area has turned into a typical agglomeration periphery including housing, its local craft heritage of sand mining and traditional bamboo graft woods, but also junk dealers or car dealers. It has never been connected to fresh water or sewer infrastructure. The area is cut apart by a speedway, and due to being situated on a slope offers a spectacular view across the Kyoto-Osaka agglomeration area. It is part of several cultural touristic trails. The task is to develop a master plan for the soft conversion of the area towards a sustainable and resilient community included into the greenbelt of one of the oldest cultural landscapes in the world.

The summer academy is followed by an excursion including the Kansai metropolitan area (ca. 17 million inhabitants). It also offers excursions to the historic city of Kyoto and its merchant houses, the metropolis Osaka with its emphasis on water-oriented urban renaissance and housing issues, to the Inner Japanese Sea area with soft development strategies for peripheral areas as well as further topics in urban planning. These excursions are supported by local planning academics and practice experts. The language of the summer academy is English.

The LODE_PORT summer academy is dedicated to dealing with regional and urban design and management policy in the context of the physical regeneration of urban and suburban areas with differing dynamics of growth and/or shrinkage, brownfield regeneration and the integration of landscape into the urbanized areas. The approach focuses on the activation for new forms of local urban and suburban life within the last three decades. A special emphasis is put on planning tools and the management of post-industrial transformation and its current developments and formats. The students learn about the state of art of the integrative approach of the scientific and analytic background, a stakeholder-oriented communicative planning and theory base, practice-oriented settlement concepts.

The international program is co-developed together with our Japanese partners and the participating students work in mixed project teams. Participants will receive an international participation certificate. Total cost of the two-week program is estimated around 1.500 EUR. It is also possible to participate in the one-week long workshop only. 

 

Further information regarding the application can be found hereunder. First application deadline: 20 March, 2017.

 

Die Bewerbung in elektronischer Form ist bis zum 07.04.2017 zu richten an

Die Veranstaltung ist teilnahmebeschränkt und legt ein Bewerbungsverfahren bei jan.polivka@tu-dortmund.de zu Grunde (s.o.). KandidatInnen, die das Bewerbungsverfahren erfolgreich durchlaufen haben, werden im Anschluss von Jan Polivka beim Prüfungsausschuss für die Prüfungsleistung angemeldet.

1. Ein maximal zweiseitiges, von Dir persönlich gelayoutetes A4 Anschreiben, das beinhaltet:

- welche drei Leistungen bzw. Ergebnisse während Deines Studiums für Dich besonders wichtig waren (und sind). Dies können u.a. besondere Leistungen im Studium, aber auch außerhalb der Uni, soziales Engagement oder besondere berufliche Erfahrungen sein.
- Welche drei fachlichen Fähigkeiten bzw. weitere Expertise Du insbesondere einbringen kannst (und möchtest)

2. Ein einseitiges, von Dir persönlich gelayoutetes A4 tabellarisches CV. Diese könne falls möglich insb. Aussagen zur Erfahrungen mit Erstellung von integrierten Konzepten und Masterplänen beinhalten, sowie Aufschluss über die Fähigkeiten liefern, rechnergestützte Zeichenprogramme anzuwenden.

3. Aktuelle Notenübersicht

4. Drei ausgewählte Referenzarbeiten, mind. zwei davon entwerferisch-konzeptioneller Natur (alle Maßstabsebenen sind relevant)

 
FAQ:

1) Was ist in den anvisierten Kosten von 1.500,- EUR enthalten?

Für die Teilnahme an der Sommerschule wird keine Gebühr erhoben. Es wird nur ein geringer Unkostenbeitrag für Material eingezogen. Die 1.500,- EUR sind ein Erfahrungswert der gesamten Kosten aus vorigen Jahren. Im Grunde fahren Sie mit sicherer Reserve, wenn als Faustregel für alles vor Ort pro Tag etwa 80 bis 100 EUR einrechnen, plus Ihren Flug. Wenn Sie sich in der Vorrunde bis zum 15. März bewerben, können Sie mit im Falle Ihrer Teilnahme früher Ihren Flug buchen, was i.d.R. zum Preisvorteil führt.

2) Inwieweit ist der Besuch deines Seminars im Sommersemester dazu thematisch nützlich oder gar voraussetzend?

Das Seminar wird in 3-4 Blockveranstaltungen stattfinden und wird als Bestandteil der Sommerakademie verstanden. gibt es einen triftigen Grund zu Deiner Frage?

3) Was sieht der derzeitige Zeitplan für die Erstellung des Masterplanes vor? Wird dieser während der Summer Academy-Woche fertiggestellt oder ist dafür noch weitere Nachbearbeitung vorgesehen?

Das Ergebnis wird während der Akademie erstellt und der Kommune vor Ort vorgestellt. Bis auf einen Bericht, der anteilig von den Teilnehmern verfasst wird und übersichtlich ist, sind keine weiteren Nacharbeiten vorgesehen.

 

Contact: 

 



Nebeninhalt