Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuell

Willkommen am Fachgebiet Städtebau und Bauleitplanung

Banner Willkommen


 

BEWEGUNG IN DER STADT: Mobilität und Denkmalpflege I Jahrestagung der Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege 2020

Flyer-Stadt-in-Bewegung_Mobilität-und-Denkmalpfege-wem

10.09.2020 – Die Mobilität steht vor einem radikalen Umbruch. Die anstehenden Veränderungen haben einen großen Einfluss auf den baulichen Bestand und die öffentlichen Räume. Jahrhundertelang war Mobilität von Menschen nur der privilegierten Oberschicht vorbehalten.
Dies änderte sich mit der Industrialisierung, die den massenhaften Transport der Arbeiterschaft zu den großen Industrien erforderte, zuerst vor allem mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Straßenbahnen, die erste infrastrukturelle Zäsuren in der kleinteiligen mittelalterlichen Stadt hervorriefen und gleichzeitig Verbindungslinien ins Umland schufen. Die dafür gebauten Trassen und ihre spätere Verlegung in Hochlage segmentierten die sich immer weiter ausdehnenden Stadtquartiere.
Seit der Erfindung des Ottomotors verlagerte sich die Mobilität zunehmend auf den motorisierten Individualverkehr. Die autogerechte Stadt war das alles dominierende Leitbild der Moderne, vor allem im Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Auto mit seinen raumgreifenden Erfordernissen für den fließenden und ruhenden Verkehr legte sich wie eine Folie über den gesamten Stadtkörper bis in seine feingliedrigsten Elemente. Mit der Klimakrise ist die sich immer weiter ausdehnende individuelle Mobilität in die Kritik geraten. Ein Paradigmenwechsel hin zu Entschleunigung und weniger schädlichem Autoverkehr in den Innenstädten eröffnet neue Chancen für den öffentlichen Raum und eine Renaissance des Stadterlebnisses.

Die diesjährige Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege stellt Fragen, wie sich verändertes Mobilitätsverhalten auf das Stadtgefüge auswirkt,
welche neuen Qualitäten von Stadträumen und Nutzungsformen gewonnen werden können, aber auch wie mit den überkommenen Verkehrsbauten umzugehen wäre.


 

Studium Fundamentale Modul 24_EXKURSIONEN

10.09.2020 – Städtebauliche Exkursionen in der Woche vom 26.10. bis 30.10.2020 (jeweils ganztägig)

Dozent:
Peter Empting I Architekt und Stadtplaner (Lehrbeauftragter, Fakultät Raumplanung, TU-Dortmund)

Studium Fundamentale (Modul 24 – BSc Raumplanung) im Wintersemester 2020/21
Anmeldung ab 21.09.2020 per E-Mail an das Sekretariat des
Fachgebiets Städtebau und Bauleitplanung (stb.rp@tu-dortmund.de)

 

Modul 13 - Stadtgestaltung und Denkmalpflege I Klausureinsicht

07.09.2020 – Für die Klausur Stadtgestaltung und Denkmalpflege vom 21.07.2020 wird es am kommenden Donnerstag,
10.09.2020 von 9 - 11 Uhr die Klausureinsicht am FG Städtebau, R. 507 geben.
Ein weiterer Termin für die Klausureinsicht ist der 25.09.2020 von 10 - 12 Uhr.
Bitte meldet euch kurz vorher per Mail bei Hendrik Jansen (hendrik.jansen@tu-dortmund.de),
falls ihr zu dieser Einsicht am FG vorbeikommen möchtet.

Der nächste Klausurtermin Stadtgestaltung und Denkmalpflege ist dann der 29.09.2020 von 16 - 19 Uhr an der TU Dortmund.

 

Städtebau im Dialog - Erste Folge: Interview mit Prof. Dr. Gesa Ziemer

Prof. Dr. Gesa Ziemer

30.06.2020 – Die erste Folge unseres Podcasts Städtebau im Dialog ist online! Unser heutiger Gast heisst Gesa Ziemer. Sie leitet das City Science Lab in Hamburg, eine Kooperation mit dem MIT Media Lab in Cambridge/USA, das über die Zukunft der Städte (mit Schwerpunkt Digitalisierung) forscht. Gesa Ziemer ist Professorin für Kulturtheorie und hat damit weniger einen technischen Blick auf die digitale Stadt sondern, beschäftigt sich u.a. mit digitaler Partizipation und wie digitale Daten dabei helfen können komplexe Entscheidungen der Stadtplanung zu vereinfachen.

 

STELLENAUSSCHREIBUNG: Tutoren/innen für "Städtebaulicher Entwurf 1/2" (m/w/d)

Staedtebaulicher-Entwurf 1-2 WiSe20-21

25.06.2020 – Wir suchen für das WiSe 2020/21 Tutoren/innen für das Fachgebiet Städtebau und Bauleitplanung,
zur Mitarbeit im Modul 4 "Städtebaulicher Entwurf 1/2".

 

Das Olympische Dorf 2032 in Essen

Olympisches-Dorf-2032-Essen

05.06.2020 – Das Olympische Dorf 2032 in Essen
Seit 4. Juni sind die Entwürfe, die im WS 2019/2020 von Masterstudierenden entwickelt wurden, im Rathaus der Stadt Essen ausgestellt. Nach der Eröffnung durch den Oberbürgermeister der Stadt Essen Thomas Kufen wurden die Visionen mit Vertreter*innen der Stadt, der Initiative RheinRuhrCity 2032, der RAG und interessierten Bürger*innen diskutiert.

Die fünf Entwürfe zeigen nicht nur, wie die Sportler*innen aus aller Welt temporär untergebracht werden, sondern entwickeln langfristige und nachhaltige Ideen für einen neuen Stadtteil auf der Stadtgrenze von Essen und Bottrop.

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Juni zu sehen. Wer sich vorab medial informieren möchten, schaut in die Lokalzeit Ruhr:



 

Nebeninhalt

Termine 

STÄDTEBAULICHES KOLLOQUIUM
SOMMER 2020

Aufgrund der Coronapandemie wird das Städtebauliche Kolloquium 2020 nicht wie gewohnt stattfinden können.
Stattdessen werden wir das Format in einen Interview-Podcast mit dem Titel "Städtebau im Dialog" überführen.

Städtebau-im-Dialog-web

Download des Flyers

 

 

Projektseiten

DUO-Logo

ZUKUR-Logoidee-01

TCR_LOGO_1c

logo_fachgrp_denkmal

logo_icp_2-05

       BBB-Logo