Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuell

Willkommen am Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung

Banner Willkommen


 

Start der digitalen Reportage informalurbanism.eu

05.05.2016 – informalurbanism.eu ist eine trimediale Reportage aus den Problemkiezen zweier europäischer Großstädte. Konkret geht es um die Dortmunder NORDSTADT und ACHARNES, im Norden von Athen. informalurbanism.eu ist eine Reise auf der Suche nach der Zukunft unserer Städte.
Von Oktober 2015 bis Januar 2016 lud das Goethe-Institut Athen eine Reporterin und zwei Fotografen dazu ein, diesen neuen Formen der Stadtentwicklung auf journalistischem Wege nachzuspüren. Entstanden ist ein Dossier in Ton, Text und Bild, das eine digitale Reise in den gelebten informellen Urbanismus zweier Stadtviertel erlaubt.

 

Neue Publikation URBANITÄTen erschienen!

06.04.2016 – Das Buch stellt den interdisziplinären Diskurs zur Eigenlogik des Städtischen in den Vordergrund und fragt nach spezifischen Haltungen und Positionen zum Begriff der 'Urbanität'.
Mit Beiträgen von Marcus Ambach, Anne Caplan, Carl Fingerhuth, Walter Grünzweig, Hendrik Jansen, Ilka Mecklenbrauck, Christa Reicher, Tim Rieniets, Julia Sattler, Boris Sieverts, Tom Sieverts und Kurt Smetana und Bildern von Daniel Bläser, Uwe Grützner und Hendrik Jansen.

 

Städtebauliche Exkursionen für Studierende der Fakultät Raumplanung

14.03.2016 – Die Exkursion an fünf Einzeltagen bietet einen praxisnahen Einblick in planerisches Handeln insbesondere zur Gestaltung von Lebensräumen.
Dabei werden historische ebenso wie aktuelle und zukunftsorientierte Beispiele in der dritten Dimension betrachtet. Die Exkursionsziele liegen schwerpunktmäßig im Ruhrgebiet (VRR-Bereich) aber auch in angrenzenden Regionen.
Anmeldung: Listeneintrag Schwarzes Brett, FG STB GB III R.514, ab dem 04.04.2016

 

Kuratorium zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik

02.02.2016 – Christa Reicher ist von Ministerin Dr. Barbara Hendricks in das Kuratorium zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik berufen worden. Das Kuratorium hat sich in seiner ersten Sitzung am 21. Januar 2016 in Berlin darauf verständigt, sich mit den Herausforderungen der Integration im Planen und Bauen zu befassen.

 

Martin-Schmeißer-Stipendium für Auslandsaufenthalt in Verbindung mit der Verfassung von Abschlussarbeiten. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar

27.01.2016 – Die Martin-Schmeißer-Stiftung, die auf Initiative der Stadt Dortmund und Zustiftern der Dortmunder Wirtschaft gegründet wurde, ist eine Stiftung zur Förderung der internationalen wissenschaftlichen Beziehungen der TU Dortmund. Die Stiftung fördert u.a. Studierende, die für ihre Abschlussarbeiten ins Ausland gehen. Die Voraussetzung für eine Förderung ist ein mindestens zweimonatiger Forschungsaufenthalt im Ausland. Die Gesamtförderung ist auf max. 1.500 Euro begrenzt.

 

1. Hochschultag vor Ort – Metropole Ruhr - ein neues regionales Format des Hochschultages der Nationalen Stadtentwicklungspolitik

23.12.2015 – Unter dem Motto „Wissen und Stadt“ fand am 20.und 21. November 2015 der „1. Hochschultag vor Ort – Metropole Ruhr“ in Bochum statt, veranstaltet und organisiert vom Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltng und Bauleitplanung der Fakultät Raumplanung an der TU Dortmund in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL NRW), der Ruhr-Universität und Hochschule Bochum sowie der Universität Duisburg-Essen.

 

Internationaler Workshop in Kamen mit Studierenden aus Dortmund und Riga

09.11.2015 – Vom 2. bis 6. November 2015 haben Studierende des Masterentwurfs gemeinsam mit Studierenden der Universität Riga im Rahmen eines internationalen Workshops die Stadt Kamen unter die Lupe genommen. In enger Zusammenarbeit mit dem Planungsamt der Stadt Kamen entwickelten die Studierenden erste Ideen zur Aufwertung und Neustrukturierung eines Wohnquartiers. Die Ergebnisse des Workshops werden von den Masterstudierenden im Rahmen des Masterentwurfs, betreut von Prof. Christa Reicher, Dr. Ilka Mecklenbrauck und Päivi Kataikko-Grigoleit, im Wintersemester zu einem städtebaulichen Entwurf ausgearbeitet.

 

(In)formeller Urbanismus - Ein Projekt, initiiert vom Goethe-Institut, gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung in Zusammenarbeit mit der TU Dortmund und der Nationalen Technischen Universität Athen

24.09.2015 – (In)formeller Urbanismus ist ein Austauschprojekt für Experten, Studierende und junge Berufseinsteiger aus Deutschland und Griechenland, die aus den Bereichen Stadtentwicklung, Architektur, urbane Praxis, städtische Netzwerke, Wissenschaft, Kultur und Künste kommen. Bei dem Projekt steht die praktische Untersuchung formeller und informeller Strukturen, aktueller Konzeptionen stadtplanerischer Regel- und Entscheidungsprozesse (urbane Governance), deren Kommunikations- und Steuerungsprozesse, Anwendbarkeit und Umsetzung vor Ort und das Thema Migration im Mittelpunkt.

 

Nebeninhalt

Termine

28.06.2016 - 18.00 Uhr

Städtebauliches Kolloquium

  

Projektseiten

  EEQ_Logo_Farbe

UF_Logo_farbig_gr-01 Kopie

TCR_LOGO_1c

logo_fachgrp_denkmal

projektbutton_schichten

projektbutton_raumstrategien-01

projektbutton_iba-forschung

projektbutton_pliq

lodeoport logo 2014

projektbutton_temp-stadt

enwr-logo_XL_vektor-01_kl